BREITLING UND SWISS TUN SICH ZUSAMMEN, UM NACHHALTIGES FLIEGEN ZU FÖRDERN

Breitling und SWISS engagieren sich gemeinsam, um nachhaltiges Fliegen zu fördern

In einer wichtigen neuen Partnerschaft wird Breitling nachhaltigen Treibstoff für alle seine SWISS-Flüge kaufen, mit dem Ziel, CO2-Neutralität in der Luftfahrt zu erreichen.

SWISS International Air Lines und Uhrenhersteller Breitling sind eine Partnerschaft eingegangen, die die erste ihrer Art in der Schweiz ist. Breitling wird für alle von SWISS durchgeführten geschäftlich bedingten Flüge Sustainable Aviation Fuel (SAF) kaufen, und zwar rückwirkend für das gesamte Kalenderjahr 2022. 

Mit dem Kauf der entsprechenden Menge an SAF wird Breitling seine luftfahrtbezogenen CO2-Emissionen um 80 Prozent senken. Durch den Ausgleich der restlichen CO2-Emissionen durch Investitionen in hochwertige Kompensationsmassnahmen wird Breitling bei seinen Flugreisen Klimaneutralität erreichen. 

«Für uns ist Nachhaltigkeit kein Projekt, sondern eine Reise, auf der wir uns befinden, um unser Geschäft zu transformieren», sagt Georges Kern, CEO von Breitling. «CO2-Neutralität auf unseren geschäftsbedingten SWISS-Flügen zu erreichen, ist für uns ein wichtiger Weg, um unsere Emissionen zu reduzieren und durch den Kauf von SAF einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeitswende in der Luftfahrt zu leisten, mit der wir seit den 1930er-Jahren eng verbunden sind.»

Sustainable Aviation Fuel oder SAF ist ein Düsentreibstoff nicht-fossilen Ursprungs, der den Kohlenstoffkreislauf schliesst. Der derzeit von SWISS eingesetzte SAF wird aus biogenen Abfällen wie Altspeisefetten gewonnen und verursacht 80 Prozent weniger CO2-Emissionen als die fossile Alternative. Künftige synthetische Treibstoffe werden praktisch CO2-neutral sein. SAF sind für die Dekarbonisierung des Luftverkehrs von grösster Bedeutung. Derzeit sind SAF jedoch nur in geringen Mengen verfügbar, weshalb eine rasche Ausweitung der Produktion entscheidend ist.

Breitling ist offizieller Zeitnehmer an Bord von SWISS, die 2021 die erste kommerzielle Fluggesellschaft wurde, die ab der Schweiz mit SAF fliegt. Zudem ergreift das Unternehmen gezielte Massnahmen, um die Weiterentwicklung von SAF zu fördern und breiter verfügbar zu machen. Ausserdem investiert die Fluggesellschaft Milliarden in den Kauf energieeffizienter Flugzeuge, die im Vergleich zu ihren Vorgängern die Kohlenstoffemissionen um 25 Prozent senken, und optimiert kontinuierlich seinen Flugbetrieb.

Dieter Vranckx, CEO von SWISS, sagte: «Breitling nimmt mit seinem Engagement für SAF eine beispielhafte Vorreiterrolle ein. Partnerschaften wie diese beschleunigen die Produktion nachhaltiger Treibstoffe spürbar und bringen den Übergang zu CO2-neutralem Fliegen voran.»

Weitere detaillierte Informationen über SAF sind hier abrufbar.

Konkrete Massnahmen zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele

In allen seinen Massnahmen ist Breitling bestrebt, seine Materialien und Prozesse zu verbessern und Nachhaltigkeit in jeden Aspekt seines Geschäfts zu integrieren. Zu diesen Bemühungen gehören:

- Salesforce Net Zero: Um die präzisen Berechnungen zu generieren, die es Breitling ermöglichen, bei allen gemessenen Emissionen Klimaneutralität zu erreichen, implementiert der Uhrenhersteller die Net Zero Cloud von Salesforce – eine CO₂-Buchhaltungslösung, die Unternehmen dabei hilft, ihren CO₂-Fussabdruck zu verfolgen. Diese Cloud-basierte Nachhaltigkeitslösung bietet eine «Was-wäre-wenn»-Analyse, mit der sich voraussagen lässt, woher Emissionen stammen und wo sie reduziert werden können. So kann Breitling sein Engagement für die Science Based Targets Initiative beschleunigen.

- Nachhaltige Verpackung: Breitling hat eine umweltfreundliche, faltbare, wiederverwendbare Uhrenbox entwickelt – ein Novum in der Branche. Hergestellt aus 100 % upgecycelten Plastikflaschen, hat die Verpackung das Solar Impulse Efficient Solution Label für Produkte erhalten, die Umweltprobleme angehen, ohne Abstriche beim wirtschaftlichen Wachstum zu machen. Dieser Schritt erfolgt im Einklang mit dem Ziel von Breitling, bis 2025 markenweit Plastikabfälle zu eliminieren.

- Outerknown ECONYL® Garn-Armbänder: Breitling ist eine Partnerschaft mit der vom internationalen Surf-Champion Kelly Slater mitgegründeten nachhaltigen Bekleidungsmarke Outerknown eingegangen, um eine Linie von Armbändern aus ECONYL®-Garn zu entwickeln. Das widerstandsfähige Material wird aus upgecycelten verwaisten Fischernetzen und anderen Nylonabfällen hergestellt, die aus den Weltmeeren gezogen werden.

- SUGi: Diese gemeinnützige Organisation forstet städtische Gebiete wieder auf, um die natürliche Artenvielfalt wiederherzustellen. Seit dem Beginn seiner Partnerschaft mit SUGi im Jahr 2020 hat Breitling 17 600 Bäume gepflanzt und damit etwa 264 einheimische Pflanzenarten auf 14 400 Quadratmetern in neun Wäldern in sieben Ländern renaturiert.

- Ocean Conservancy: Die Plastikverschmutzung in den Meeren ist allgegenwärtig. Mit Ocean Conservancy übernimmt Breitling eine aktive Rolle in Säuberungsmassnahmen, die zu gesünderen, müllfreien Meeren beitragen.

- Klimaneutralität: Breitling arbeitet an der Erreichung rückwirkender Klimaneutralität aller seiner gemessenen Emissionen bis zurück zum 1. April 2021. Durch die Bemühungen der Marke wurden bis heute insgesamt 4711 Tonnen CO2e-Emissionen* ausgeglichen.

Mehr über die Nachhaltigkeits-Roadmap von Breitling erfahren Sie im Nachhaltigkeitsbericht

* CO2e bezieht sich auf kohlendioxidäquivalente Emissionen.