Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug

Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug
Die Breitling Aviator 8 Mosquito würdigt de Havillands legendäres Flugzeug

Mit der neuen Aviator 8 Mosquito greift Breitling zwei Designs auf: einerseits das der Borduhren, die in den 1930er- und 1940er-Jahren vom Huit Aviation Department entworfen wurden, andererseits das seiner renommierten Referenz 765 AVI, die auch unter dem Namen Co-Pilot bekannt ist. Die Aviator 8 Mosquito ehrt ein fast ausschliesslich aus Holz gebautes Flugzeug, die de Havilland Mosquito. Deren Schnelligkeit und Wendigkeit trugen zu ihrem unglaublichen Erfolg und ihrer unwahrscheinlichen Rollenvielfalt bei – beispielsweise als unbewaffneter Leichtbomber, Tagjäger, Nachtjäger und sogar als fotografisches Aufklärungsflugzeug.

Die Breitling Aviator 8 Mosquito Uhr trägt ihre doppelten Designeinflüsse voller Stolz: Sie erinnert sofort an die Designprinzipien der Bordinstrumente, die von Breitlings Huit Aviation Department entworfen wurden, und die der Ref. 765 AVI – der Co-Pilot –, deren markantes Design, Drehlünette und beeindruckende Lesbarkeit mit übergrossen arabischen Ziffern sie zu einem Favoriten unter den Piloten machte.

Breitling kreierte die Uhr zu Ehren der de Havilland Mosquito, eines britischen Flugzeugs, das dank seiner leichten Holzkonstruktion zu Beginn der 1940er-Jahre einer der schnellsten Flieger im Luftraum war. Georges Kern, CEO von Breitling, sagt: «Die de Havilland Mosquito ist ein wahrlich einzigartiger und legendärer Teil der Luftfahrtgeschichte. Sie zeichnete sich durch ein unglaublich innovatives Design und einen ausgeklügelten Materialeinsatz aus. Unsere Aviator 8 Mosquito ist eine liebevolle Erinnerung an einen wahren Welterfolg der Luftfahrt.»

Die Breitling Aviator 8 Mosquito

Die Aviator 8 Mosquito verfügt über ein 43-mm-Edelstahl­gehäuse und eine schwarz satinierte, ADLC-beschichtete Edelstahllünette mit einem praktischen roten Merkpfeil, Indizes und arabischen Ziffern. Das schwarze Zifferblatt verfügt über kontrastierende silberne Hilfszifferblätter – ein Hinweis auf das mechanische Breitling-Manufakturkaliber 01, das die Uhr antreibt. Dieses Modell weist aufgrund einer ADLC-­Behandlung einen noch dunkleren Farbton auf als die Exemplare mit der regulären DLC-Beschichtung, die seit Jahren bei Breitling Spezialuhren so beliebt ist. Es ist tiefschwarz – im Gegensatz zum anthrazitfarbenen Ton, der die reguläre DLC-Beschichtung charakterisiert – und erinnert an die Nachtjäger-Adaption der de Havilland Mosquito.

Die auffälligen orangen zentralen Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger sind mit Super-LumiNova® beschichtet, wodurch die Uhr auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut lesbar ist. Ihre auffälligen roten und orangen Akzente erinnern an die Flugzeuginsignien und Markierungen am Rumpf der de Havilland Mosquito und verleihen der Uhr noch mehr Charakter. Der kleine Sekundenzeiger im Hilfszifferblatt ist schwarz lackiert. Das Zifferblatt wird durch ein Datumsfenster zwischen 4 und 5 Uhr ergänzt.

Das Breitling-Manufakturkaliber 01, sichtbar durch einen transparenten Saphirboden, bietet eine beeindruckende Gangreserve von ca. 70 Stunden. Der COSC-­zertifizierte Chronometer ist wasserdicht bis 10 Bar/100 Meter. Die Uhr wird auf einem braunen Vintage-Lederarmband präsentiert, das entweder mit einer Dornschliesse oder einer Faltschliesse erhältlich ist.

Die de Havilland Mosquito

Die britische de Havilland Mosquito war aufgrund ihrer zum Grossteil aus Holz gefertigten Konstruktion ein Flugzeug, das für zahlreiche Zwecke eingesetzt wurde. Das «Hölzerne Wunder» wurde zwischen 1940 und 1950 gebaut und war eines der schnellsten Flugzeuge der Welt. Tatsächlich flog es aufgrund seiner Holzbau­weise gut 30 km/h schneller als die berühmte Spitfire, die mit demselben Motor ausgerüstet war.

Alistair Hodgson, der Kurator des de Havilland Aircraft Museum in England, vergleicht die de Havilland Mosquito mit den Chronografen von Breitling: «Breitling hat bei der Entwicklung von Flieger-­Chronografen, die mehrere Rollen in einem einzigen Paket erfüllen, Pionier­arbeit geleistet, und die Mosquito war das erste Flugzeug, das dasselbe tat: Zunächst war sie als unbewaffneter Leichtbomber konzipiert, doch dann wurde das ursprüngliche Design so angepasst, dass sie zu einem Tagjäger, Nachtjäger, foto­grafischen Aufklärungs­flugzeug und sogar einem Verkehrsflugzeug wurde!»

Interessanterweise war Lord Beaverbrook, der Minister für Flugzeugproduktion, während des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1940 der Ansicht, dass die Pläne zum Bau der Mosquito hätten aufgegeben werden müssen, aber Geoffrey de Havilland war vom Potenzial des Flugzeugs überzeugt und setzte mit Unterstützung von Air Chief Marshal Sir Wilfrid Rhodes Freeman unter Geheimhaltung die Entwicklung und Produktion eines Flugzeugs fort, das zu einem Luftfahrtklassiker werden sollte. Alistair Hodgson sagt: «Militärhistoriker weisen darauf hin, dass die Spitfire zwar die Luftschlacht um England (the Battle of Britain) gewann, aber die Mosquito gewann den Krieg.»

Die Verwendung von Holz war ein Indikator für Geoffrey de Havillands Erkenntnis und Wahrnehmung, wie Alistair Hodgson feststellt: «Er sah voraus, dass Grossbritannien einen Mangel an Aluminium haben würde. Die Regierung wollte einen leichten Bomber für die RAF (Royal Air Force), und de Havilland bot ihnen ein Flugzeug aus Sperrholz und Balsaholz an, das die Leistung eines schnellen, leichten Jägers hätte, aber in der Lage wäre, die Ladung eines Bombers zu tragen.

Die de Havilland Mosquito erfüllte in den 1940er-­Jahren ihre Aufgaben hervorragend, aber in den 1950er-­Jahren wurde die Technologie der Düsenflugzeuge erwachsen, und das heldenhafte «Hölzerne Wunder» wurde ausgemustert. Dieses aussergewöhnliche Flugzeug spielte in der Geschichte der Luftfahrt eine wichtige Rolle, und Breitling ist stolz darauf, eine wahre Legende der Lüfte zu ehren.