Das Ende einer Ära

Das Ende einer Ära

Trotz der Turbulenzen der späten 1970er-Jahre blieb Willy Breitling ein Grandseigneur der alten Schule. Er hatte jedoch gesundheitliche Probleme, und seine Söhne Gregory und Alain waren noch sehr jung und zweifelten – wie damals viele andere – an der Zukunft der Uhrenbranche. Deshalb beschloss der Vollblutunternehmer, dass es Zeit für einen geordneten Rückzug sei. Kurz vor seinem Tod im April 1979 verkaufte er die verbliebenen Vermögenswerte zusammen mit den vertrauten Markennamen und den etablierten Uhrenmodellen, inklusive seiner geliebten Navitimer, an den visionären Entrepreneur Ernest Schneider, der passenderweise ebenfalls Uhrmacher und Pilot war und dessen Familie sich bis 2017 um das Erbe von Breitling kümmerte.