Breitling DC-3

Geschichtsträchtiges Flugzeug

Geschichtsträchtiges Flugzeug


Fliegende Legende
Die mit zwei Propellern angetriebene Douglas DC-3 (DC für Douglas Commercial) wurde 1935 lanciert, also in den Jahren, in denen Breitling ihre ersten Bordchronografen für Zivil- und Militärflugzeuge fertigte. Dank seiner Leistungen und seiner grossen Reichweite revolutionierte dieses Flugzeug den Luftverkehr. Die DC-3 wurde Ende der 1930er-Jahre von fast allen grossen amerikanischen Fluggesellschaften eingesetzt. Während des Zweiten Weltkriegs wurden zahlreiche zivile DC-3 von der amerikanischen Armee requiriert.

Die DC-3 wurde auch als Militärversion namens C-47 gefertigt. Dieses zweimotorige Flugzeug spielte eine tragende Rolle bei Truppentransporten. In Deutschland erhielt sie während der Berliner Luftbrücke einen hohen Bekanntheitsgrad als Rosinenbomber. In den 1950er- und 1960er-Jahren, als Breitling sich definitiv als «offizieller Lieferant der internationalen Luftfahrt» etablierte, war die DC-3 eines der Standardflugzeuge aller grossen internationalen Fluggesellschaften und wurde noch bis in die 1970er-Jahre genutzt. Von 1935 bis 1945 wurden insgesamt 16 079 Exemplare der DC-3 hergestellt. Auch heute noch wird sie für Transport- und Versorgungsflüge eingesetzt – ein weiterer Beweis für ihre aussergewöhnliche Langlebigkeit. Heute sind nur noch weniger als 150 DC-3 weltweit flugtauglich, davon rund 15 in Europa. Die meisten davon werden wie die Breitling DC-3 für historische Flüge eingesetzt.

+

Leistungstaugliche Veteranin
Die in den Breitling-Farben fliegende DC-3 HB-IRJ wurde am 12. März 1940 unter dem Namen «Flagship Cleveland» an American Airlines ausgeliefert. Zwischen 1942 und 1944 wurde sie der US-Luftwaffe vermietet und war in Europa stationiert. 1949 wurde sie von Trans Texas Airways übernommen und gehörte anschliessend verschiedenen nordamerikanischen Unternehmungen. Im November 2008 beschloss der Pilot Francisco Agullo gemeinsam mit einer Gruppe Freunden und der Unterstützung der Marke Breitling, in der Schweiz und Europa erneut ein Exemplar der sagenumwobenen DC-3 zum Fliegen zu bringen. Nach langer weltweiter Suche verliebten sie sich in diese in den USA stationierte Priscilla N922CA. Dieses Exemplar überzeugte sie aufgrund seines ausgezeichneten Zustands, aber auch aufgrund seiner für die geschichtliche Bedeutung der DC-3 sehr repräsentativen zivilen und militärischen Vergangenheit. Die Breitling DC-3 wurde folglich restauriert, den europäischen Standards angepasst und wieder nach Europa überführt. Seit 2009 nimmt sie an zahlreichen europäischen Flugveranstaltungen sowie von Breitling organisierten Events teil. In dem von der Super Constellation Flyers Association betriebenen, in der Schweiz stationierten und für den Instrumentenflug ausgerüsteten Flugzeug finden in der Kabine ohne Druckausgleich rund 20 Personen Platz. Genau wie die Breitling Super Constellation (eine der beiden letzten flugtauglichen «Super Connies» der Welt) spiegelt die Breitling DC-3 den Wunsch der Marke Breitling wider, die schönsten Paradestücke der Eroberung des Himmels zu bewahren.

Breitling beschloss, seine DC-3 2017 einmal um die Welt fliegen zu lassen. Geplant sind dabei zahlreiche Etappen mit organisierten Events sowie Teilnahmen an Flugshows. Privilegierte Passagiere werden ebenfalls bestimmte Streckenabschnitte mitfliegen dürfen. Das Flugzeug startet im März 2017 in Genf und soll nach dem Nahen Osten, Indien, Südostasien, China und Japan den Ozean überqueren und nach einer grossen US-Tournee über Grönland und Island wieder nach Europa zurückkehren, um seine Reise im September an der Breitling Sion Airshow 2017 in der Schweiz zu beenden. Die 77-jährige Breitling DC-3 ist das älteste Flugzeug der Welt, das eine solche Weltumrundung wagt – und dieser neue Rekord wird die bereits sehr lange Liste der ruhmreichen Errungenschaften dieses Flugzeugs gebührend fortsetzen.

+

Videos